Mudras

Mudra heisst übersetzt Siegel.
Wenn wir unsere Finger in eine bestimmte Haltung bringen, aktivieren wir Meridiane/Nadis, die eine bestimmte Heilung aktivieren - wir versiegeln Energie.

Indische Tänzerinnen halten sie, Speaker/Politiker, Gottheiten auf Statuen verschiedenster Glaubensrichtungen (Jesus, Buddha) nutzen sie, um ihre heilenden oder kräftigenden Energien zu nutzen.

Im Kundalini Yoga begegnen wir diesen Mudras immer wieder, allen voran das Gyan Mudra - das Siegel der Weisheit. Daumen und Zeigefinger berühren sich. Die typische Meditationshaltung.

Wir vergessen leider so oft, welch wichtige Rolle unsere Hände und Finger spielen. Mudras können uns helfen, Energie zu kanalisieren.

Eine kleine Anekdote

Mein ehemaliger Hausarzt, der alternative Medizin total ablehnte, hatte - genau wie ich - massiven Heuschnupfen und das seit vielen Jahren. Wir konnten im Frühjahr für einige Monate kaum aus den Augen kucken. Ich probierte alle möglichen Medikamente, doch die machten mich sehr müde, ich probierte Alternativen aus der Apotheke oder Homöopathie. Nichts half mir.

Bis ich auf meiner üblichen Suche nach "kostengünstigen Heilmitteln" auf ein Buch über MUDRAS gestolpert bin. Weißt du warum ich immer nach "kostengünstigen Heilmitteln" gesucht habe? Weil ich erstens seit meiner Ausbildung in der Pharmazie bereits als Teenie nicht verstehen konnte, warum es so teuer ist Menschen gesund zu machen. Und zweitens weil ich eine zeitlang mit meinen Kindern so arm war, dass ich mir einen Arztbesuch wegen der Praxisgebühr, und vor allem den Medikamente, nicht leisten konnte. Immer tiefer wurde mein Verständnis dafür untergraben, dass Heilung für Menschen so teuer ist - ich akzeptierte das nicht. Deshalb fand ich in all den Jahren so viele mögliche Alternativen! (Du merkst, es hat immer alles seinen Sinn)

Ich las also das Mudra-Buch, wendete es an und innerhalb weniger Monate, wurde mein Heuschnupfen besser und besser. Meine kleine Tochter nutzte die Mudras für ihre Bauchschmerzen und siehe da, es half. 
Selbst wenn es Plazebo-Effekte wären, es half - nur das zählte.

Der besagte Hausarzt lachte mich aus, als ich ihm - der mit tränenden Augen und verschnupfter Nase im Folgejahr mir gegenüber saß - davon erzählte, wie sehr mir Mudras geholfen hatten. Ich zeigte ihm die Allergie-Mudras und er machte sich lustig über mich. Wenige Tage später rief mich die Arzthelferin an, ob ich ihr das Mudra noch einmal erklären könnte, der Arzt traue sich nicht mich selbst zu fragen und würde das gerne austesten, da es ihm sehr schlecht ginge. Ich brachte es ihr bei.

Wenige Wochen später rief sie mich erneut an, sie lachte. Der Arzt hatte ihr erneut aufgetragen bei mir anzurufen, weil er sich schämte mich ausgelacht zu haben.

Sein Heuschnupfen war zu 80% verschwunden.

Noch Worte? Ich habe seit Jahren keinen Heuschnupfen mehr.

Mudras halten

Es gibt Mudras für Konzentration, für Kopfschmerzen, Allergien... du kannst sie immer dann halten, wenn der Schmerz auftritt, bis er verschwindet oder du kannst es für eine bestimmte Zeit z.B. 2-3 Minuten halten, mehrmals am Tag. Speaker/Politiker halten das sogenannte "Dreieck" vor dem Solarplexus, wenn sie eine Rede halten - Angela Merkel ist bekannt für diese Fingerhaltung. Es setzt deinen Fokus, erhöht die Konzentration und Denk- und Sprechfähigkeit.

Die Gebetshaltung z.B. aktiviert und harmonisiert beide Gehirnhälften.

Du siehst, es gibt so viele Alternative Methoden, um deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Demnächst stelle ich hier noch ein paar andere essentiell wichtige Mudras vor, damit du üben kannst.